Seiteninhalt

Beobachteter Klimawandel in Hessen


Fachzentrum Klimawandel Hessen

Ebenso wie die globalen Veränderungen sind auch in Hessen und der Region FrankfurtRheinMain die Veränderungen des Klimas unübersehbar: Ein Temperaturrekord jagt den nächsten, Perioden mit extremer Hitze werden immer länger und Niederschläge verschieben sich in andere Jahreszeiten. Das Fachzentrum Klimawandel Hessen untersucht in Forschungsprojekten mögliche Klimaänderungen sowie deren Folgen und Auswirkungen in Hessen und entwickelt Anpassungsmaßnahmen. Ein Großteil der im Folgenden beschriebenen Beobachtungen zu Temperatur und Niederschlag wurde vom Fachzentrum Klimawandel Hessen zusammengetragen, andere Quellen sind vermerkt.


Temperatur

  • 2015 wurde laut Messungen des Deutschen Wetterdienstes in Bad Nauheim mit 38,9 °C eine im Bundesland Hessen seit Beginn der Wetteraufzeichnungen niemals zuvor erreichte Temperatur gemessen
  • Der lineare Trend zwischen 1951 und 2010 zeigt eine Erhöhung der Jahresmitteltemperatur in Hessen von 1,3 °C
  • 60-jährige Messungen des Deutschen Wetterdienstes am Flughafen Frankfurt am Main zeigen einen Anstieg der Jahresmitteltemperaturen von 0,35 °C pro Dekade [1]

Niederschlag

  • Anstieg des Jahresmittels der Niederschlagsmenge von 1951 bis 2010 um 5 Prozent  (linearer Trend)
  • Jahreszeitliche Verschiebung der Niederschläge zwischen 1951 und 2010: Frühling, Herbst und Winter verzeichneten Niederschlagszunahmen von 12 bis 17 Prozent, im Sommer verringerten sich die Niederschläge um 16 Prozent (linearer Trend)




Quellen

[1] Früh, B., Koßmann, M., Roos, M. (2011). Frankfurt am Main im Klimawandel – Eine Untersuchung zur städtischen Wärmebelastung. Offenbach am Main: Selbstverlag des Deutschen Wetterdienstes, Bericht 237.