Seiteninhalt

Veranstaltungen

 

 


Unsere Veranstaltungen

02.11.2016: Präsentation: „Das Klima-Energie-Portal – ein Baustein zum regionalen Klimaschutz“

Der Regionalverband FrankfurtRheinMain hat das Klima-Energie-Portal bei dieser Veranstaltung erstmals öffentlich präsentiert und online gestellt.

Herr Prof. Dr.-Ing. Peter Birkner, Geschäftsführer vom „House of Energy“ in Kassel, stellte in seinem Vortrag zur Energiewende in der Region dar, welche gesellschaftliche Herausforderung der Klimawandel ist und veranschaulichte mit teilweise überraschenden Zahlen wie dringend die CO2-Emissionen reduziert werden müssen, um die Klimaschutzziele von Paris zu erreichen. Er zeigte Lösungsansätze auf verschiedenen Ebenen.

Im zweiten Teil stellte der Fachbereich Energie/Umwelt und Innovation das Klima-Energie-Portal vor. Verbandsdirektor Ludger Stüve betonte, dass die Darstellung der Daten im Portal einmalig für Deutschland ist. In der anschließend rege geführten Diskussion wurde deutlich, wie dringend Aktivitäten für den Klimaschutz in der Region erforderlich sind, um die hessischen Ziele für die Energiewende zu erreichen.

Dokumente:
Einladung [PDF: 1,4 MB]
Vortrag von Prof. Dr.-Ing Birkner


Der Regionalverband bietet gemeinsam mit seinen Partnern zwei Veranstaltungsreihen zur Energiewende in der Region FrankfurtRheinMain an:

Energiewende – Region FrankfurtRheinMain – Quo vadis?

In Zusammenarbeit mit der IHK Frankfurt am Main bieten wir die Veranstaltungsreihe „Energiewende – Region FrankfurtRheinMain – Quo vadis?“ an. In der Veranstaltungs­reihe sollen die Fragen beantwortet werden, wie Innovationen die Energiewende beschleunigen können und welche Möglichkeiten sich dabei der Metropolregion Frankfurt­RheinMain bieten.

Bisherige Veranstaltungen

23.08.2017: Welcome Smart Living

Welcome_Smart_Living
Quelle: AA+W / fotolia.de

Zusammen mit den Veranstaltungspartnern der IHK Frankfurt am Main, der IHK Hessen innovativ und der Hessen Trade and Invest GmbH wurden in der Veranstaltung folgende Fragen erörtert:

  • Welchen Beitrag leisten "smarte" Technologien wirklich?
  • Wie reagieren die Energieversorger auf diese Entwicklungen?
  • Wird sich durch den Einsatz der Technologien der Energiemarkt grundlegend verändern?

Dokumente:

Einladung_Welcome_Smart_Living [PDF: 1,2 MB]

11.07.2016: Elektromobil in die Zukunft

Gemeinsam mit den Veranstaltungspartnern der IHK Frankfurt am Main, der HA Hessen Agentur GmbH und der Wirtschaftsförderung Frankfurt GmbH, wurden in dieser Veranstaltung die folgenden Fragen erörtert:
  • Wie weit ist die Region beim Ausbau der elektromobilen Zukunft?
  • Was zeichnet den Erfolg eines elektromobilen Flottenmanagements aus?
  • Was trägt die Automobilindustrie zum Gelingen bei?
Neben informativen Vorträgen und spannenden Diskussionen gab es auf dem Börsenplatz auch Elektromobilität zum Anfassen.

Dokumente:
Einladung [PDF: 1,8 MB]

10.06.2015: Energie ernten – Kosten senken

In dieser Veranstaltung wurde der Frage nachgegangen wie FrankfurtRheinMain zu einem regionalen Schaufenster der Energiewende werden kann.

Bei der Energiewende in unserer Region geht es mehr als um Windräder, Solardächer und Einspeisevergütung. Denn neben der Erzeugung geht es um nachgelagerte Strukturen, intelligente Netztechnik und Kundennutzungsprofile, Kapazitätskonzepte sowie verbrauchsgesteuerte Einsparpotenziale. Entwicklungen auf dieser Ebene werden eine zunehmend größere Rolle bei der erfolgreichen Umsetzung der Energiewende spielen.

Wie innovative Technologien auf diesen Feldern die Energiewende beschleunigen und welche Möglichkeiten dabei die Metropolregion FrankfurtRheinMain bietet, wurde an konkreten Beispielen durch Kurzvorträge gezeigt.

Dokumente: 
Einladung [PDF: 747 KB]

24.03.2015: Innovative Strategien für Stadtwerke in der Metropolregion FrankfurtRheinMain

Mit der Energiewende wächst einerseits die Bedeutung von dezentraler Energieerzeugung und andererseits der Anreiz zur Energieeinsparung. Beide Entwicklungen stellen Stadtwerke vor die Aufgabe, ihre nachhaltige Marktpositionierung durch die Weiterentwicklung ihrer Geschäftsmodelle zu untermauern.

Wie können sich Stadtwerke und Energieversorger fit machen für ein verändertes Marktumfeld und wie können die Einflüsse von Marktvariablen und politischen Rahmenbedingungen in einem neuen Modell dargestellt sowie zielführend gemangt werden? Können Stadtwerke als lokale beziehungsweise regionale Triebfeder der Energiewende fungieren? In einem Workshop wurden Antworten auf diese Fragen gemeinsam mit Vertretern von Stadtwerken und Energieversorgern der Region erarbeitet.

Dokumente:
Einladung [PDF: 1,4 MB]

22.01.2015: Strom – regional, grün, günstig! – Wie geht das denn?

Bei der Energiewende in unserer Region geht es um mehr als Windräder, Solardächer und Einspeisevergütungen. Denn neben der Erzeugung geht es auch um nachgelagerte Strukturen: Intelligente Netztechnik und Kunden-Nutzungsprofile, Kapazitätssteuerungskonzepte und verbrauchsgesteuerte Einsparpotenziale. Entwicklungen auf diesen Ebenen werden eine zunehmend größere Rolle bei der erfolgreichen Umsetzung der Energiewende spielen.

Während der Veranstaltung wurde dargestellt, wie Innovationen auf diesen Feldern die Energiewende beschleunigen können und welche Möglichkeiten dabei die Metropolregion FrankfurtRheinMain hat.

Dokumente: Einladung [PDF: 1,9 MB]

Erfolgreiche Geschäftsmodelle der Energiewende aus FrankfurtRheinMain

In Kooperation mit der Hochschule Fresenius organisieren wir die Veranstaltungsreihe „Erfolgreiche Geschäftsmodelle der Energiewende aus FrankfurtRheinMain”. Die Informations- und Diskussionsveranstaltung zur regionalen Umsetzung der Energiewende bietet die Möglichkeit zum Wissens- und Erfahrungsaustausch von Experten und Interessierten aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik, Verbänden und der Gesellschaft. Zentrales Element der Veranstaltungsreihe sind innovative Praxisbeispiele, die frische Ideen für ein erfolgreiches Gelingen der regionalen Energiewende liefern.

 

Bisherige Veranstaltungen

22.11.2016: Lokale Wertschöpfung durch neue Geschäftsmodelle - die digitale Energiewende als Chance für Kommunen

Bekannte deutsche Tageszeitungen diskutieren den Stromhandel zwischen Nachbarn in New York und spekulieren über die Abschaffung der klassischen Energieversorger. Fortschritte in der Speichertechnologie sowie die Digitalisierung würden bestehende Wertschöpfungsketten auflösen und eine weitere Revolution des Energiesystems in Gang setzen.

Diese Entwicklungen wurden in den Vorträgen von Vertretern der Hochschule Fresenius, der HessenAgentur und der Sonnen GmbH aufgegriffen.

Den Vortrag „Faktenpapier Energiespeicher” von Herrn Dr. Waldschmidt, Geschäftsführer der HessenAgentur, finden Sie hier.


Dokumente:
Einladung [PDF: 940 KB]

15.03.2016: Von Planung bis Finanzierung: klimafreundliche Modernisierungen in Gebäuden

Mit rund 40 Prozent des deutschen Endenergieverbrauchs spielen Gebäude beim Umbau unseres Energiesystems eine entscheidende Rolle. In Form von Kurzvorträgen wurden diverse Maßnahmen und Finanzierungsmöglichkeiten vorgestellt, um Gebäude klimafreundlich zu modernisieren. Dabei wurde auch gezeigt, wie Effizienzprojekte ohne eigenes Kapital finanzierbar sind.

Dokumente:
Einladung [PDF: 396 KB]

29.09.2015: Wie Verbraucher durch Nachfragesteuerung und Vor-Ort-Stromvermarktung profitieren

Die Veranstaltung veranschaulichte positive und negative Aspekte der Nachfragesteuerung und Vor-Ort-Stromvermarktung.

Die Befürworter der Nachfragesteuerung betonten das Verschiebepotenzial und den resultierenden monetären Nutzen für die Verbraucher. Beim Thema Mieterstrom wurde hervorgehoben, dass erstmals auch Mieter wirtschaftlich von der Energiewende profitieren. Beiden Ansätzen wurde zudem zugesprochen, den CO2-Ausstoß zu reduzieren sowie die Stromnetze zu entlasten.

Gegner verwiesen hingegen auf den Entsolidarisierungseffekt, da zum einen weniger Netzentgelte gezahlt würden, zum anderen aber für den Reststrombezug weiterhin auf das Netz zurückgegriffen werden müsse. Auch sei die Erhöhung der Grundmiete bzw. der Anschaffungskosten für Wohnraum durch einen sehr hohen Dämmungsstandard unsozial. Letztlich seien Mieterstrommodelle nur wirtschaftlich aufgrund der EEG-Förderung.

Dokumente:
Einladung [PDF: 1,8 MB]

14.04.2015: Erfolgreiche Geschäftsmodelle der Energiewende aus FrankfurtRheinMain

Die national kontrovers geführte Diskussion um die Reform des EEG, die Notwendigkeit von Kapazitätsmärkten und aktuell um die Notwendigkeit von Stromtrassen verstellt den Blick auf die vielen Geschäftsmodelle, die bereits lokal entstehen. Mag die Energiewende in Berlin für ganz Deutschland beschlossen worden sein, umsetzen müssen wir sie vor Ort.

In der Veranstaltung wurden exemplarisch Lösungen und Ansätze aus der Region vorgestellt. Außerdem bestand Gelegenheit sich mit Unternehmen auszutauschen, die unterschiedlichste Antworten auf die Herausforderung der Energiewende entwickelt haben.

Dokumente:
Einladung [PDF: 1006 KB]

Hinzu kommen weitere Veranstaltungen im Rahmen folgender Projekte: