Seiteninhalt

Innovative Wärmeversorgung mit Kalter Nahwärme

Bad Nauheim

Detail-Beschreibung

Kalte Nahwärme fürs neue Wohnquartier

In einer Tiefe von eineinhalb bis drei Metern liegen die Kollektoren in zwei Schichten unter der Erde. Die Fläche darüber wird weiterhin bewirtschaftet.
Quelle: Stadtwerke Bad Nauheim

Im Neubaugebiet Bad Nauheim Süd setzen Bauherren auf eine innovative Wärmelösung: Sie heizen und kühlen ihre Gebäude klimaneutral mit Kalter Nahwärme. Dahinter steht ein innovatives Projekt der Stadtwerke Bad Nauheim; es ist das größte in ganz Deutschland, das aktuell realisiert wird. 400 Wohneinheiten mit rund 1.000 Einwohnern können so mit oberflächennaher Geothermie versorgt werden. Die Kalte Nahwärme ist besonders klimafreundlich: Im Vergleich zur herkömmlichen Energieversorgung werden künftig bis zu 750 Tonnen Kohlendioxid pro Jahr eingespart. Die Bauherren in Bad Nauheim Süd können sich ihr individuelles Versorgungspaket dabei aus verschiedenen Modulen zusammenstellen. Im Angebot sind nicht nur Strom-, Wasser- und Wärmeanschluss, sondern auch Solaranlagen oder Ladestationen für Elektroautos. Attraktiv für Bauherren ist auch der kostenlose Zugang zum Glasfasernetz der Stadtwerke Bad Nauheim.



Peter Drausnigg, Geschäftsführer der Stadtwerke Bad Nauheim, erklärt die innovative Wärmeversorgung bei der Begehung anlässlich der letzten Arbeiten am Kollektorfeld.
Quelle: Stadtwerke Bad Nauheim

Die Energiegewinnung

Über ein unterirdisches Kollektorfeld wird Erdwärme genutzt, die in den einzelnen Gebäuden mithilfe von mit Ökostrom betriebenen Wärmepumpen auf Wohlfühltemperatur gebracht wird. Diese bieten die Stadtwerke im Rahmen eines Cotracting-Vertrages an. Das heißt, die Bauherren bezahlen lediglich die Wärme – Anschaffung und Installation sowie Wartung und Reparaturen der Pumpen übernehmen die Stadtwerke. Die Kalte Nahwärme wärmt im Winter, auf Wunsch kann das System im Haus auch mit einer Kühlfunktion für heiße Sommertage versehen werden. Gewonnen wird die Wärme über ein Kollektorfeld, das in einem Feld nahe dem Wohngebiet verlegt ist. Es liegt in zwei Schichten in einer Tiefe von eineinhalb bis drei Metern, die Fläche kann weiterhin landwirtschaftlich genutzt werden. Die Kollektoren, die horizontal im Boden liegen, entziehen der Erde Wärme – die Bodentemperatur beträgt hier ganzjährig konstant rund zehn Grad Celsius. Über ein Rohrsystem wird die Erdwärme zum Wohnviertel Bad Nauheim Süd transportiert. Über einen Wärmetauscher gelangt die Wärme vom Nahwärmenetz in den Heizkreislauf eines jeden angeschlossenen Hauses und wird dort auf die gewünschte Temperatur gebracht. Insgesamt ist die Fläche der Kollektoren zur Wärmegewinnung 22.000 Quadratmeter groß. Der Aushub für das Kollektorfeld erfolgte im März 2019, die Arbeiten dafür dauerten etwa ein halbes Jahr. Parallel begann der Bau der Technikzentrale, mit der die Wärmeversorgung des Quartiers gesteuert wird. Die Fertigstellung ist für das Frühjahr 2020 geplant.

a

Die Technikzentrale

Im Juli 2019 wurde die erste Wärmepumpe in Betrieb genommen. Mithilfe ultraschneller Datenleitungen können die Stadtwerke den Zustand jeder einzelnen Pumpe in ihrer Leitstelle sehen.
Quelle: Stadtwerke Bad Nauheim

Über die Technikzentrale können die Wärmepumpen überwacht werden. Entscheidend dafür ist das Glasfasernetz im Quartier. Mithilfe ultraschneller Datenverbindung sehen die Stadtwerke den Zustand jeder einzelnen Pumpe in ihrer Leitstelle. Stimmt etwas nicht, schlägt das System automatisch Alarm und es kann gegengesteuert werden. Rund um die Uhr ist der Bereitschaftsdienst der Stadtwerke auch für Nutzer der Kalten Nahwärme in Bad Nauheim Süd da. Das Projekt in Bad Nauheim sorgt national und international für Aufsehen: Es ist ein Beispiel dafür, wie klimaneutrale und digital vernetzte Wohnquartiere bereits heute Realität werden.

Auf Nachfrage beraten die Stadtwerke Bad Nauheim zur Kalten Nahwärme.