Seiteninhalt

Bei gut besuchter Veranstaltung wurden die Preisträger des »Wettbewerbs Klimaprojekt Region FrankfurtRheinMain 2015« gekürt

Am 14. Juli 2015 veranstalteten der Regionalverband FrankfurtRheinMain, die IHK-Innovationsberatung Hessen sowie die Hochschule Fresenius gGmbH eine Tagung mit dem Titel »Erfolgreiche Projekte der Energiewende aus der Region Frankfurt/Rhein-Main«. Mit 120 Teilnehmern war die Veranstaltung sehr gut besucht. Neben den hochkarätigen Vorträgen konnten sich die Teilnehmer auch bei einigen Ausstellern informieren.

Die Begrüßung übernahmen der Verbandsdirektor des Regionalverbandes, Ludger Stüve, Professor Dr. Jens Strüker von der Hochschule Fresenius sowie Marlene Haas, die Vizepräsidentin der IHK Frankfurt.

Rede von VD Stüve

Ludger Stüve bemerkte: »Um die gesetzten Klimaziele zu erreichen, wollen und müssen wir Kommunen wie Unternehmen dazu animieren, innovative Klima- und Energieprojekte aufzulegen. Dazu werden wir in Zukunft auch ein Monitoring aufsetzen, um immer wieder den Zielerreichungsgrad zu messen. Der Wettbewerb soll schließlich gute Beispiele hervorbringen, die zur Nachahmung einladen.«

 

Professor Jens Strüker, Hochschule Fresenius, sagte: »Innovation entsteht dort, wo Ideen in den Wettbewerb treten und ein Austausch über die gesammelten Erfahrungen erfolgt. Der Klimaprojekt-Wettbewerb ist daher vorbildlich für die Rhein-Main-Region.«

 

Marlene Haas, Vizepräsidentin der IHK Frankfurt, machte deutlich:
»Die IHK Frankfurt hat diesen Wettbewerb mitinitiiert, weil die Steigerung der Energieeffizienz einer der wichtigsten Innovationstreiber bei den Unternehmen geworden ist.

Für die IHK stehen die Wirtschaftlichkeit und Konkurrenzfähigkeit der Industrie häufig im Vordergrund. Wir sehen darin aber überhaupt keinen Gegensatz zum Klimaschutz, denn Energieeffizienz bedeutet ja vor allem einen wirtschaftlichen Umgang mit den gegebenen Ressourcen.«

Anschließend referierte Professor Dr. Peter Hennicke vom Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie über das Thema »Ökologische Modernisierung durch Klima- und Ressourcenschutz: Lokal handeln, um global zu verändern«.

 

 

Michael Müller von der Deutschen Energie-Agentur GmbH (dena) informierte über das »Energie- und Klimaschutzmanagement in Kommunen«.
Die Präsentation können Sie hier herunterladen.

 

 

 

 

 

 

 

Schließlich konnte Dr. Kirsten Schröder-Goga über den Wettbewerb Klimaprojekt Region FrankfurtRheinMain 2015 berichten.

Den Preis, der erstmals vom Regionalverband FrankfurtRheinMain, der IHK-Innovationsberatung Hessen und der Hochschule Fresenius vergeben wird, erhalten Unternehmen und Kommunen, die in vorbildlicher Weise Projekte und Aktivitäten im Bereich Energie und Klimaschutz durchführen. Der Wettbewerb wurde in zwei Kategorien ausgeschrieben: »kommunale Projekte« und »Unternehmensprojekte«. In der Kategorie kommunale Projekte haben 126 Projekte am Wettbewerb teilgenommen, in der Kategorie Unternehmensprojekte 21.

Alle Projekte gehen in das Klima-Energie-Portal des Regionalverbandes ein. Dort befinden sich zur Zeit knapp 300 Projekte zu Klimaschutz und Energie. Frau Dr. Schröder-Goga stellte einige besonders beachtenswerte Projekte sowie schließlich die beiden Siegerprojekte vor.
Die Präsentation können Sie hier herunterladen.

 

Stadt Rüsselsheim gewinnt bei den kommunalen Projekten

Sieger bei den kommunalen Projekten wurde die Stadt Rüsselsheim mit ihrem Projekt »Aufsuchende Energieberatung für Migranten und andere Interessengemeinschaften«.
Eine Projektbeschreibung finden Sie hier [PDF: 1,1 MB] .
Ein Video über das Projekt können Sie hier ansehen (Link zu YouTube, 5:42 min.)


Rhein-Main Deponie GmbH ist Sieger bei den Unternehmensprojekten

Sieger bei den Unternehmensprojekten wurde die Rhein-Main Deponie GmbH mit ihrem Projekt »Von der Müllkippe zum Energie- und Recyclingpark«.
Eine Projektbeschreibung finden Sie hier [PDF: 1,4 MB]
Ein Video über das Projekt können Sie hier ansehen (Link zu YouTube, 7:18 min.)

 

Die Gewinner erhielten unter anderem ein wertvolles Faltrad, gesponsert vom Unternehmen «LeihDeinerUmweltGeld«.

 

Darüber hinaus erstellten die Studenten Moritz Beneke und Daniel Giesen der Johannes Gutenberg-Universität Mainz die Videos, die bei den Teilnehmern großen Anklang fanden.

 

Bei einem anschließenden Get-together war Gelegenheit zum Austausch und zum Netzwerken gegeben.

 

Fotos: Ralf Löhr

Eine Fotogalerie finden Sie auf den Seiten des Regionalverbandes.