Seiteninhalt

Wärmeerzeugung aus erneuerbaren Energien – Biomasse spielt die Hauptrolle


Nur etwa 2 Prozent des Wärmeverbrauchs wurde 2016 durch erneuerbare Energien in der Region erzeugt. Dies entspricht 706 GWh/a. Davon wird der Großteil, 67 Prozent (≈ 471 GWh/a), durch Biomasse und Biogas erzeugt (hierunter fallen auch Holz und Reststoffe für den privaten Haushalt, wie zum Beispiel Pellets). Biomasse und Biogas spielen demnach sowohl bei der Strom- als auch bei der Wärmeerzeugung aus erneuerbaren Energien die bedeutsamste Rolle in der Region. Wärmepumpen und die flache Geothermie (bis 150 Meter tief zum Beispiel mit Erdwärmekollektoren, Erdwärmesonden oder Grundwasserbohrungen) erzeugen 21 Prozent (≈ 145 GWh/a) der lokalen erneuerbaren Wärme, die Solarthermie 8 Prozent (≈ 60 GWh/a). Durch Klär- und Deponiegas werden 3 Prozent (≈ 23 GWh/a) der lokalen erneuerbaren Wärme erzeugt.