Seiteninhalt

Moderne Wärmeversorgung aus der Nähe

Neu-Anspach

Detail-Beschreibung

Heizhaus mit der Holzhackschnitzel-Heizanlage im Gewerbegebiet Am Kellerborn
Die Wärmeversorgung für das neue Gewerbegebiet Am Kellerborn mit seinen beiden Bauabschnitten soll überwiegend mit erneuerbaren Energien auf der Basis von Holz erfolgen. Die Stadt Neu-Anspach hat hierfür im Jahr 2008 im Gewerbegebiet ein Heizhaus mit Holzhackschnitzel-Heizanlage mit einer Nennwärmeleistung von 650 Kilowatt, einen Öl-Spitzenlastkessel mit einer Nennwärmeleistung von 1.120 Kilowatt und ein Nahwärmenetz hergestellt.

Die Anlage ist ausgelegt für den ersten und zweiten Bauabschnitt des Gewerbegebietes mit voraussichtlich 21 Wärmeabnehmern und einem Nahwärmenetz mit einer Trassenlänge von 1.032 Metern im Endausbau. Die Wärme soll zu 80 Prozent aus der zentralen Holzhackschnitzel-Heizanlage und zu 20 Prozent über den Öl-Spitzenlastkessel bereitgestellt werden.

Das notwendige Holz für die Heizanlage wird aus dem eigenen Stadtwald bezogen. Hierfür wurde auf einem Außenbereichsgrundstück südlich der Sendefunkstelle in etwa fünf Kilometer Entfernung vom Gewerbegebiet ein Holzaufbereitungsplatz mit Holzhackschnitzel-Lagerhalle und Energieholz-Zwischenlager errichtet. Von dort übernimmt ein örtliches Unternehmen den Transport zur Heizanlage im Gewerbegebiet. Damit soll die regionale Wertschöpfung gestärkt werden. Betreiber der Nahwärmeversorgung sind die Stadtwerke als kommunaler Eigenbetrieb der Stadt Neu-Anspach.