Seiteninhalt

Erdwärme

Projekte des Main-Taunus-Kreis

Detail-Beschreibung

Geothermieanlage, Sophie-Scholl-Schule in Flörsheim
An der Sophie-Scholl-Schule werden erstmals Erdsonden zum Beheizen des Gebäudes verwendet. Dabei wird die Temperatur des Grundwassers genutzt, die in diesem Fall 18 Grad in 99 Meter Tiefe beträgt, um mit speziellen Wärmepumpen das Heizwasser auf bis zu 55 Grad zu erhitzen. Umgekehrt kann die Schule im Sommer mit dem Grundwasser gekühlt werden. Gleichzeitig regenerieren sich in dieser Zeit die Wärmesonden. Diese Technik soll auch an weiteren, dafür geeigneten Standorten eingesetzt werden.

Eine weitere Methode, Erdwärme zu nutzen, sind Erdwärmekollektoren, die durch unterirdische Rohrsysteme Energie direkt aus dem von der Sonne aufgewärmten Boden gewinnen. Erstmals wurde diese Methode beim Neubau der Geschwister-Scholl-Schule in Schwalbach angewendet.