Seiteninhalt

Energie aus Abfall

Projekte des Main-Kinzig-Kreis

Detail-Beschreibung

Der 1991 gegründete Eigenbetrieb Abfallwirtschaft ist für die sichere und umweltverträgliche Verwertung und Entsorgung der Abfälle aus dem Main-Kinzig-Kreis verantwortlich.

Als Ziele vereinbarte der Kreistag:

  • die Entstehung von Abfällen sowohl hinsichtlich der Menge als auch des Schadstoffgehaltes so weit wie möglich zu vermeiden,
  • angefallene Abfälle weitgehend – unter Beachtung ökologischer und ökonomischer Aspekte – sinnvoll in den Stoffkreislauf zurückzuführen und
  • den nach diesen Maßnahmen nicht verwertbaren Restabfall so zu behandeln und abzulagern, dass eine Gefährdung von Umwelt und Gesundheit nach den neuesten Erkenntnissen ausgeschlossen ist.

Durch die vom Eigenbetrieb Abfallwirtschaft eingerichteten Entsorgungs- und Verwertungsanlagen sowie weitere Service-Angebote ist es gelungen, die Abfallmengen in erheblichem Maße zu senken.

Die zentrale Entsorgungsanlage des Main-Kinzig-Kreises, die Kreismülldeponie Gelnhausen-Hailer, hat sich zu einem modernen Abfallwirtschaftszentrum entwickelt. Lag der Schwerpunkt noch vor wenigen Jahren auf der Deponierung der angelieferten Abfälle, stehen heute Recycling und Wertschöpfung im Mittelpunkt.

  • Sortenrein angelieferte verwertbare Abfälle werden vorbehandelt, zu wirtschaftlich sinnvollen Transporteinheiten zusammengefasst und vermarktet.
  • Aus gemischten Abfällen werden die verwertbaren Bestandteile aussortiert und verwertet.
  • Nicht verwertbare Abfälle werden von Störstoffen entfrachtet und anschließend im Müllheizkraftwerk Offenbach verbrannt, die dabei freigesetzte Energie wird in das Fernwärmenetz der Stadt Offenbach eingespeist. Aus der verbleibenden Verbrennungsschlacke werden die Metalle zurückgewonnen. Der verbleibende Rest wird im Straßenbau verwertet.