Seiteninhalt

eClub - gemeinsam Energiesparen

Frankfurt am Main

Detail-Beschreibung

Privathaushalte tragen mit etwa 723 Milliarden Kilowattstunden (28 Prozent) zum Endenergieverbrauch in Deutschland bei. Unter CO2-Gesichtspunkten stellt der Stromverbrauch den anteilig größten Verbrauchsbereich dar. Im Haushaltssektor stieg der Stromverbrauch zwischen 1990 und 2013 um 18 Prozent. Aufgrund der zunehmenden Geräteausstattung und des Einflusses sozioökonomischer Entwicklungen, gehen Experten bundesweit sogar von einem weiteren Anstieg des Strombedarfs privater Haushalte aus. Um diesem Trend entgegenzuwirken, bedarf es neben technischer Neuerungen auch verhaltensmotivierender Maßnahmen, welche auf Privathaushalte zugeschnitten sind.

Ein solcher Ansatz stellt der eClub dar, welcher in Frankfurt am Main entwickelt und Mitte 2014 als Pilotprojekt aufgelegt wurde. Beim eClub handelt es sich um ein zwölfmonatiges, moderiertes und prozessorientiertes Projekt zur Reduzierung des Energieverbrauchs. Das Energiereferat begleitet die teilnehmenden Haushalte und steht mit Rat und Tat zur Seite. Energiesparen ist in der Regel eine eher einsame Angelegenheit. Aus diesem Grund setzt eClub darauf, dass Frankfurter Haushalte gemeinsam an einem Ziel arbeiten und sich darüber austauschen können. Der in eClub vorgesehene Erfahrungsaustausch erfolgt durch eine Internetseite mit Login-Bereich oder über die im Projekt vorgesehenen Veranstaltungen.

Neben dem Austausch bietet eClub eine Reihe von Möglichkeiten, seinen Energieverbrauch besser zu verstehen und sinnvolle Einsparmaßnahmen zu finden. Wichtigstes Element ist hierbei der Besuch eines Energiesparberaters zu Hause, der hilfreiche Tipps und Hinweise gibt. Darüber hinaus bietet die Stadt weitere handfeste Gründe, warum sich eine Teilnahme lohnt: Über eClub können die Teilnehmerinnen Prämien und andere geldwerte Angebote nutzen, um zum Beispiel ein altes Kühlgerät auszutauschen.