Seiteninhalt

Solarkataster - Strom und Wärme vom Dach

Offenbach, kreisfreie Stadt

Detail-Beschreibung

Ausschnitt Solarkataster - Offenbacher Innenstadt
Quelle: Amt für Umwelt, Energie und Klimaschutz Offenbach

Mit Hilfe des Solarkatasters der Stadt Offenbach am Main können Hausbesitzer einfach herausfinden, ob die Dachfläche ihres Hauses für eine Solarstromanlage (Photovoltaik) oder einen Sonnenkollektor für die Warmwasserbereitung und Heizungsunterstützung geeignet ist.

Das Solarenergiepotenzial der Dachflächen Offenbachs ist für das gesamte Stadtgebiet dargestellt. Anhand der Einfärbung der Dachfläche ist die Eignung für Solaranlagen erkennbar. Die Karte ist ganz einfach per Mausklick auf unserer Internetseite abrufbar. Für jede Dachfläche ist angegeben:

  • auf wie viel Quadratmetern Solarstrommodule oder solarthermische Kollektoren effizient installiert werden können
  • mit welchem Stromertrag zu rechnen ist
  • welches CO₂-Einsparpotenzial vorliegt
  • ob kristalline oder Dünnschichtmodule besser geeignet sind

Die Stadt Offenbach besitzt hohes Potenzial:
Rund 17.000 Gebäude in Offenbach eignen sich für die Errichtung einer Photovoltaikanlage, gut 23.000 für eine thermische Solaranlage. Die für Photovoltaikanlagen geeigneten Dachflächen bieten mit einer Fläche von 2,1 Millionen Quadratmetern Potenzial für einen Ertrag von rund 244.000 Megawattstunden Strom pro Jahr. Damit ließen sich jährlich über 144.000 Tonnen Kohlendioxid (CO2) einsparen.

Seit September 2016 ist das Hessische Solardachkataster im Internet frei zugänglich für alle Nutzer. Daher wird das Offenbacher Solarkataster nicht mehr weiter aktualisiert sondern auf der Offenbacher Klimaschutzseite an das Hessische Solardachkataster weiterverwiesen.

Mehr Informationen finden Sie hier.